Endlich ist mein Geburtstag nichts Besonderes mehr

Endlich ist mein Geburtstag nichts besonderes mehr.

 

Bis vor wenigen Jahren war mein Geburtstag ein ganz besonderer Tag für mich. Besonders, weil ich mein Leben als Geschenk sah und besonders besonders, weil ich mir an diesem Tag alles gönnte, was ich wollte. 

Ich bestellte mir bei Starbucks eine Tasse heiße Schokolade, die mir an "normalen Tagen" zu teuer war. Ich aß nach Belieben alles, was ich wollte, während ich an anderen Tagen streng darauf achtete, nur so viel und nur das zu essen, was nicht zu einer Gewichtszunahme, sondern stetig in Richtung Abnehmen ging.

Ich verbrachte den Tag ausschließlich mit Menschen, mit denen ich meinen Tag verbringen wollte, während ich an anderen Tagen oft Stunden aus vermeintlicher Verpflichtung mit Menschen verbrachte, die mich langweilten, mich klein fühlen ließen und mir auf verschiedene Weisen das Leben versalzten. Auf jeden Fall musste der Tag auch arbeitsfrei sein, denn ich fühlte mich in der Arbeit unwohl, ungemocht und machte sie nur, weil es eben sein "musste". Nicht im Traum dachte ich daran, dass Arbeit jemals Spaß machen könnte.

 

So ging das jahrein, jahraus. Mein Geburtstag - der besonderste Tag des ganzen Jahres und einer der wenigen besonderen Tage des Jahres überhaupt.

Doch eines Tages kurz nach meinem Geburtstag wachte ich auf und dachte mir: "Warum erlaube ich mir nicht auch an einem normalen Tag mal etwas, das ich gerne mache?" Und so begann es (sehr) schleichend aber doch, dass das Leben nicht mehr aus einem besonderen Tag, andem ich mir erlaubte, was ich wollte, und 364 Tagen, an denen ich dahinlebte, bestand. Das Blatt begann sich zu wenden.

 

Aus einer Entscheidung FÜR mich wurden viele Entscheidungen FÜR mich und schließlich einem Leben, das ich für mich und bewusst lebe.

 

Heute ist mein Geburtstag kein besonderer Tag mehr für mich, sondern ein Tag wie jeder andere auch. Das bedeutet nicht, dass ich diesen Tag und das Geschenk des Lebens nicht mehr würdige - ganz im Gegenteil. Ich würdige mein Dasein täglich. Indem ich liebe, was ich tue. Indem ich einen Beruf gewählt habe, der mich vollkommen erfüllt. Indem ich meine Zeit mit Menschen verbringe, die mich Liebe, Wärme, Freude und Glück spüren lassen. Indem ich meine Zeit so gestalte, wie er sich für mich gut und richtig anfühlt. 

 

Das wollte ich heute mit dir teilen, an diesem besonderen Tag von vielen.

 

Herzlichst,

Marlene